Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

 Save the date! Am 23.12.18 findet um 10.30.Uhr eine kleine Infoveranstaltung statt zum Thema: "Prägephasen und Erziehung des Welpen im ersten Lebensjahr". Dies richtet sich in erster Linie an unsere künftigen Hundeeltern. Einige wenige Plätze sind für sonstige Interessierte noch frei. Bitte unbedingt vorab anmelden, da begrenztes Platzangebot! Örtlichkeit in Buchloe wird nach Anmeldung bekannt gegeben.

Welpentagebuch C-Wurf:

Anfang September feierten unsere Sheila und Magical Soulmate Austin erfolgreich Hochzeit!

Der stolze Papa Magical Soulmate Austin (schwarz-weiß, geb. 16.05.14, HD A, ED 0, Körklasse 1) und seine Kinder:

Wir wählten Austin als Papa für unsere Welpen, weil er beste Abstammung, Schönheit und ein wunderbares Wesen vereint. Uns fasziniert sein freundliches, sanftes Wesen, und wir verliebten uns sogleich in ihn. Seine Besitzer sind zurecht stolz auf ihn! Naja, Sheila fand ihn natürlich besonders toll... Und so kam es hierzu:

Am 04.11.2018 wurden unsere Sonntagskinder geboren. Wir freuen uns über drei kleine Wuschelbärchen in braun-weiß  (ein Rüde) und schwarz-weiß (zwei Hündinnen). Im nachfolgenden Welpentagebuch erfahren Sie immer das Neueste von unseren C-Kindern.

13.12.2018 Frauchen ist langweilig, zweifellos!

Anders ist es nicht zu erklären, was für komisches Zeugs sie immer macht. So hat sie in unseren Indoor-Auslauf eine dunkelgraue Stoffbox gestellt und schön mit einer weichen Decke ausgelegt. Mama wurde regelmäßig mit Leckerlies hineingelockt und wir eilends hinterher zum Nachtisch an Mama Milchbar. Wozu? Das frägt sich auch Herrchen. "Ich gewöhne sie an die Hundebox", meint Frauchen. "Bald fange ich an mit ihnen Autofahren zu trainieren. Da ist es nicht schlecht wenn sie die Box kennen und mögen." Wir wissen nicht was Autofahren ist, aber die Box mögen wir schon sehr gerne. Denn Frauchen stellt unsere schöne silberfarbene Futterschüssel mit dem herrlich duftenden Futter jetzt immer dort hinein. Das ist jetzt also unser Futterhäuschen.

Und dann macht Frauchen auch immer solch einen Lärm! Sie hat da so ein grosses lärmendes Ding mit einem breiten Maul,  das fauchend  und schlürfendes über den Boden fährt. Das mögen wir gar nicht, was Frauchen aber nicht kümmert. Und dann stellt sie so ein Brett  mit einem bunten Überzug in unser Spielzimmer vor den Auslauf. Darauf legt sie Wäsche und nimmt die nächste Lärmmaschine, die dann dampfend und zischend über die Wäsche gezogen wird. Und als ob das nicht reichen würde stellt sie noch einen siberfarbenen Katenauf, drückt auf diesen und noch mehr Lärm und Geräusch ertönt. Es klingt nach Auto, Traktor, Schweinegrunzen, Fahrradklingel, Entengeschnatter und Motorradlärm und noch so manches mehr. Herrchen schaut Frauchen fragend an. "Das ist eine Geräusch-CD". Ach ja!?! "Damit gewöhne ich sie an Geräusche".

Wie wir schon sagten, Frauchen muss wirklich SEHR langweilig sein...

 

06.12.2018 Das Leben ist schön!

Wir sind Naturtalente, meint Frauchen. Zumindest was das Fressen angeht. Wir sind noch kein einziges Mal durch den Futterbrei gelaufen, meint sie. Hallo??? Durch das wunderbare, duftende super leckere Futter laufen? Würden wir nie tun! Wir stürzen uns drauf und vernichten es ratzeputz, soviel ist klar.

Okay, wir hatten auch Glück, dass Mama uns mit ihrem zuvor gebrachten Futter so gut vorbereitet hat. Da war das Fressen aus dem Napf ein Klacks für uns.

Mama zieht sich jetzt gerne mal von uns zurück. Bald wird sie unser Rudel wieder auf Spaziergängen begleiten. Das macht uns aber gar nichts, denn wir haben ja uns Geschwister zum Toben und unsere Menschen verbringen auch viel Zeit mit uns.

04.12.2018 Wir sind heute einen Monat alt!

                                                                        Corvina

 Caja                                                                  Crisou

 

 Ach, wir sind schon richtige Hunde und verhalten uns auch so! Ihr glaubt gar nicht, was wir in der letzten Woche alles erlebt haben: Wurmkur (fies!), Besuch von der Zuchtwartin (wir bekamen bestätigt, was für prächtige Welpen wir sind), Krallen schneiden (überflüssig, wenn Ihr uns fragt), erste Zähnchen(grrrrr..., gefährlich), und die ersten Besuche unserer Fans und künftigen Eltern.

Ja, und dann bekommen wir seit ein paar Tagen schon richtiges Futter! Unsere Mama füttert uns nun nicht mehr nur mit Milch, sondern würgt uns auch ihr Futter vorverdaut vor. Was für Euch Menschen eklig klingen mag, ist für uns Hundekinder eine geniale Sache: solch ein Futter ist für uns und unsere empfindlichen Bäuchlein viel besser verträglich als alles andere. Gott sei Dank ist Mama eine wunderbare Mutter mit guten Instinkten und weiß noch, wie man Welpen richtig versorgt. Bei vielen Hunderassen ist dies leider schon gar nicht mehr vorhanden. Jetzt sind wir bereits an feste Nahrung gewöhnt und Frauchen startet mit dem Zufüttern.

25.11.2018

Der Familienrat tagte seit Tagen, die Köpfe liefen heiß. Es wurden Namen gefunden und wieder verworfen... Die Kamera streikte und überhaupt war alles ganz hektisch. Aber jetzt sind sie amtlich, unsere Namen.

Wir heißen: 

Hündin Nr. 1: 

Corvina

kleiner schwarzer Rabe

aus dem Fabelland

1560g (395g)

 

Hündin Nr. 2:

Caja

my Honey

aus dem Fabelland

2040g (430g)

 

Rüde:

Crisou

der kleine Prinz 

aus dem Fabelland

1710g (380g)

 

22.11.2018 Jetzt geht`s los!

Frauchen lässt entschuldigen, dass sie die letzten Tage nicht zum Diktat kam. Aber sie war ein wenig kränkelnd. Im Gegensatz zu uns! Seit wir sehen und hören verläuft unsere Entwicklung rasant. Nicht nur unsere Sinne kommen zum vollen Einsatz, auch unsere körperlichen Fähigkeiten nehmen von Stunde zu Stunde zu. Zwar meint Frauchen, wir torkeln rum wie ein Seemann nach dem Landgang, aber wir laufen, eindeutig. Und jetzt, seit wir Geschwister uns gegenseitig sehen, fangen wir an zu spielen und haben mit dem Maulringen begonnen. Brüderchen hat gestern nach wildem Knurren und Wuffen auch schon mal spielerisch nach Frauchens Fingern geschnappt und damit gespielt. Wir sind große gefährliche Raubtiere, bestimmt. Okay, so ganz beeindrucken wir ohne Zähnchen noch nicht, aber wir arbeiten auch daran mit größtem Eifer. Und da gibt es schon so verdächtige Ausbuchtungen auf unserer Kauleiste. Da wachsen riesige Raubtierzähne heran, das könnt Ihr uns glauben! 

19.11.2018 immer wieder sonntags...

….passiert etwas tolles, neues in unserem Leben. Gestern waren auf einmal unsere Äuglein offen. Aber, oje, so viele Eindrücke auf einmal! Ein bisschen verunsichert sind wir schon gewesen, und das viele Rumgucken ist auch ziemlich anstrengend. Aber macht nix, Mama ist fast immer in unserer Nähe und bei Frauchen und Herrchen fühlen wir uns auch ganz sicher. Und wir haben ja nichts zu tun und schlafen einfach eine Runde mehr.

17.11.2018 Wahre Sonntagskinder

Was war das denn? Und was hat es zu bedeuten? Irgendetwas kitzelt uns im Gesicht. Es ist warm und irgendwie... Ja was nur? Hell? Und automatisch machen unsere Äuglein so komische Bewegungen. Mama, was ist das? "Das sind Sonnenstrahlen, liebe Kinder", meint Mama. "Und Ihr blinzelt. Eure Äuglein gehen auf". Ach, so ist das also. Willkommen, liebe Sonne. Wie schön, dass Du das erste bist was wir sehen.

16.11.2018 Die Geheimsache

Frauchen hat jetzt Namen für uns! Aber die  hält sie noch geheim. Sie macht da immer eine große Sache daraus, denn sie ist der Meinung dass erst einmal wir unsere Namen hören sollen, bevor sie  veröffentlich und offiziell eingetragen werden. Jetzt müssen halt alle noch warten bis unsere Öhrchen offen sind. Aber das dauert bestimmt nicht mehr lange.

 15.11.2018 Wir wachsen nicht...

...sondern wir explodieren. Sagt zumindest Frauchen. Sie kann es gar nicht fassen wie groß und wie schwer wir schon sind. Aber wir sind wunderschön, sagen alle. Unser Fell glänzt und fängt auch schon an länger zu werden.

                                                             Die stolze Mama und ihre Kinder

 Wie wir heute aussehen und was wir wiegen:

Rüde: 991g                                       Hündin 1: 953g                                Hündin 2: 1127g (!!!)

13.11.2018 Eine entspannte Zeit

Wir verbringen unsere Tage (und Nächte) ganz entspannt mit Trinken und Schlafen. Frauchen meint, das ist die Ruhe vor dem Sturm...

Mama ist nicht mehr ständig bei uns in der Wurfkiste. Immer öfter legt sie sich neben uns und ruht sich aus. Mama braucht jetzt viel Pflege. Durch die Hormonumstellung bei und nach der Geburt verliert sie viele Haare, so dass ihr Fell schnell zu verfilzen droht. Daher wird sie von Frauchen täglich gebürstet und gekämmt. Dabei wird auch das Gesäuge und die Temperatur kontrolliert um eine Entzündung auszuschließen. Natürlich ist bei Mama alles bestens und sie ist schon wieder ziemlich fit.

Mama genießt diese Wellnessbehandlung immer und entspannt dabei sehr. Auch dass Frauchen sich in dieser Zeit nur mit ihr beschäftigt findet sie großartig. Spazieren gehen oder andere Ablenkungen hat sie ja derzeit (ausser uns natürlich!) keine. Damit sie nicht den Babyblues bekommt gibt Frauchen ihr einen mit Leckerchen bestückten Schnüffelteppich, wenn sie mit Angel und Mella spazieren geht.

Zwischenzeitlich haben wir auch die anderen Mitglieder des Rudels kennen gelernt. Angel guckt schon mal zu uns hin, findet uns aber eher fade. Zumindest jetzt noch. Ganz anders verhält sich Mella. Die ersten Tage hatte sie großen Respekt vor Mama und traute sich gar nicht ins Welpenzimmer. Seit gestern steht sie immer wieder winselnd vor uns, darf auch schon an uns schnuppern und vorsichtig belecken, denn Mama ist bei Mella ganz enstpannt. Danach bricht Mella in einen wahren Taumel der Begeisterung aus, dreht sich um sich und vollführt einen Freudentanz. Wir müssen echt toll sein! Frauchen bringt das zum Grübeln. Ob Mella wohl selbst einmal Babys hatte? Man weiß so gar nichts über ihr früheres Leben in Spanien. Wir finden es auf jeden Fall super neben Mama auch noch eine derart fürsorgliche Tante zu haben. Da Mella trotz ihres Alters eine alberne und verspielte Nudel ist werden wir bestimmt noch viel Spaß miteinander haben.

12.11.2018 Frauchen weiß auch nicht was sie will

Letzte Nacht wollten wir Frauchen eine Freude machen und waren ausnahmsweise einmal mucksmäuschenstill. Wir sind ja schon große Kinder! Und was macht Frauchen?!? Schläft total unruhig, erschrickt weil sie nix von uns hört, schaltet panikartig das Licht an und eilt an unsere Wurfbox um zu schauen, ob alles in Ordnung ist. Natürlich hat sie damit Mama aufgeweckt, die meinte es ist Wunder was los. Dadurch sind wir aufgewacht und alle haben eine ganze Zeit gebraucht um wieder einzuschlafen. Da können wir genauso gut wieder nachts unsere Stimmen trainieren!

11.11.2018 Heute sind wir eine Woche alt!

Was für große Wonneproppen wir geworden sind konntet Ihr ja gestern schon sehen. Frauchen nennt uns manchmal liebevoll ihre kleinen Kugelfische.

Es ist jetzt eine gewisse Ruhe und Routine im Wurfzimmer eingekehrt. Aber Frauchen sagt im Laufe der nächsten Lebenswoche werden ganz tolle und aufgregende Dinge mit uns passieren: Unsere Äuglein und Öhrchen öffnen sich und wir werden sehen und hören! Bislang reichte unser Können fürs Überleben, schließlich konnten wir riechen und schmecken und fanden immer den Weg zu Mamas Milch. Jetzt wird es dann so sein, sagt Frauchen, dass wir erst richtig das Licht der Welt erblicken.

Auch unsere anderen körperlichen Fähigkeiten nehmen zu. Aus unserem Kriechgang wird langsam eine Art koordiniertes Laufen, und allmählich erkennt man auch äußerlich dass wir Hunde sind. Bislang hätte man bei unvorteilhafter Beleuchtung uns auch für Meerschweinchen oder Ähnliches halten können, wären da nicht gewisse hundetypische Geräusche gewesen. Denn ob Ihr es glaubt oder nicht, wir können schon bellen, knurren und jaulen. Und wir wedeln mit dem Schwanz, wenn uns etwas sehr gut gefällt.

10.11.2018 Der 7.Tag/Wir sind schon sooo groß

Frauchen sagt, wir wachsen und gedeihen ganz kräftig. Deshalb zeigen wir Euch heute wie wir jetzt aussehen und wie viel wir schon wiegen (in Klammer jeweils das Geburtsgewicht):

  Hündin 1: 580g (395g)                                  Hündin 2: 700g (433g)

 

Rüde: 646g (382g)

 

09.11.2018 Die ersten Bilder von uns

Damit Ihr sehen könnt wie wir in unseren ersten Lebenswochen wachsen und gedeihen gibt es erst mal Bilder von unserem dritten Lebenstag. Am Wochenende folgen dann neue, die zeigen was für dicke Brummer wir schon sind.


 Hündin 1 schwarz-weiß                  Hündin 2 schwarz-weiß                Rüde braun-weiß

08.11.2018: Wo man singt da lass Dich nieder

Unsere Wohnverhältnisse haben sich bedeutend gebessert, denn wir haben jetzt ein Schlaf- und ein Wohnzimmer. Herrchen hat gestern aus Mitleid mit Frauchen, die ja noch immer bei uns im Wohnzimmer auf dem Sofa schlief, eine zweite Wurfkiste nach oben geschleppt und neben Frauchens Bett gestellt. Abends wurden wir dann alle zusammen in ein Körbchen gepackt und nach oben getragen, Mama lief voraus. Sie kennt das ja schon von unseren Geschwistern. Frauchen war selig wieder in ihrem Bett schlafen zu können. Und um ihr eine besondere Freude zu machen haben wir die ganze  Nacht Schlaflieder für sie gesungen. "Könnt Ihr nicht mal ruhig sein?" kam es irgendwann schlaftrunken von Frauchen. Ja, liebes Frauchen, können wir. Wollen wir aber nicht.

 

07.11.2018: Wir sind gesund und munter

Gestern dachte Frauchen noch sie hätte sich getäuscht. Aber dann haben wir es immer wieder getan. Denn was macht ein richtiger Hund wenn er sich freut? Ganz richtig. Er wedelt mit dem Schwanz. Und weil wir uns so sehr freuen, wenn Mama uns zu "Tisch" bittet wedeln wir was das Zeug hält. Frauchen ist entzückt und kann sich gar nicht satt sehen an uns.

Wir nehmen auch tüchtig zu, sind kugelrund und unser Fell glänzt. Frauchen sagt, es gibt jetzt dann bald Bilder von uns. Versprochen. Sie hat es nur noch nicht geschafft die Bilder von dem kleinen schwarzen Kasten, mit dem sie dauernd vor uns rum fuchtelt, in den großen schwarzen Kasten, auf dem sie mit den Fingern rum hämmert, zu übertragen...

 

06.11.2018: Hallo, da sind wir

Hallo liebe Besucher,

jetzt kommen wir, die Hauptakteure des Welpentagebuchs, zu Wort.

Was war das nur für ein Tumult vorgestern Abend. Diese Turbulenzen um uns rum, und dann das unsanfte Hinausbefördern aus unserem bisherigen Zuhause - unbeschreiblich! Aber zum Glück wurden wir sanft empfangen. Naja, noch nicht gleich. Erst hat man uns aus unserer Schutzhülle befreit und gründlich durchgerubbelt, ob wir wollten oder nicht. Das hat solange gedauert bis wir empört quiekten. Was es da zu grinsen gab verstehen wir echt nicht, liebes Frauchen! Aber dann kam etwas langes Nasses von oben und hat uns zärtlich abgeleckt und mit nur einem kleinen bißchen Mühe kamen wir dahin wo quasi Milch und Honig fließen. Und dann war da nur noch sie: unsere wunderbare Mama.

Jetzt ist schon ein wenig Ruhe eingekehrt, wir schlafen, trinken und fühlen uns wie im Paradies. Nur Frauchen ächzt,stöhnt und jammert. Die Nächte auf dem Sofa scheinen ihr nicht zu bekommen... Mama sieht das anders. Schon dreimal hat sie gestern versucht uns auf das Sofa zu schleppen. Vielleicht sollten wir einfach tauschen: Wir aufs Sofa und Frauchen in die Wurfkiste?

 

05.11.2018: Sie sind da!!!

Psst! Ganz leise! Gestern Abend war der Klapperstorch da und hat uns drei entzückende Welpen gebracht!

Es sind zwei schwarz-weiße Mädchen und ein Bub in braun-weiß. Eigentlich rechneten wir bei Sheilas Bauchumfang mit mehr Kinderchen, aber das Geburtsgewicht der drei Kleinen sprach für sich. Sie hatten das stolze Gewicht von 380, 430 und 395 Gramm!

Mama Sheila und die Kinderchen sind wohlauf, alle sind satt und zufrieden und ruhen sich heute aus. Das gilt natürlich auch für Frauchen...

Bilder gibt es in den nächsten Tagen.

Die nächsten drei Wochen gehören der Mutter, ihren Kindern, die jetzt erst einmal Ruhe brauchen, und uns. Auch aus Gründen des Infektionsschutzes sind Besuche noch nicht möglich. Für die erforderliche gute Menschenprägung, die mit der Geburt bereits beginnt, sorgen wir mit Hingabe.Von jetzt an bis zur Abgabe der Kleinen (Frauchen mag gar nicht daran denken) ist jetzt immer einer von uns Zuhause, da wir abwechselnd Urlaub haben.

Wir freuen uns auf das Abenteuer der Welpenaufzucht!

 

02.11.2018: nochmal alles abgecheckt oder: Wir sind im Stand-by-Modus

Wie immer waren wir auch diesmal noch kurz vor der Geburt beim Tierarzt und haben Sheila untersuchen lassen. Unser Mädchen ist bester Verfassung, alles ist in Ordnung.

Nun ziehen wir uns zurück und warten auf das Wunder der Geburt. Wir melden uns wieder, wenn die Kleinen da sind (und wir ausgeschlafen haben...). Bis dahin heißt es: Daumen drücken!!!

 

 

01.11.2018: Wir sind bestens vorbereitet

Sheila ist nun sehr behäbig und geht nicht mehr spazieren. Aus Gründen des Infektionsschutzes haben wir schon seit einer Woche keinen Kontakt mehr zu anderen Hunden. Hundefreundin Mella, sonst nur in Tagespflege hier, bleibt daher die nächsten Wochen ganz bei uns. Denn das Risiko, dass Mella bei sich zuhause auf ihren Gassirunden etwas "einfängt" ist für die Welpen zu groß. Mella ist als ehemalige spanische Straßenhündin gut sozialisiert und mit uns und unseren Tieren vertraut. So kann sie entspannt und ohne Gefahr für die Hundebabys bei uns bleiben. Und Angel hat jemanden zum Spielen und Toben.

Alles ist nun für die Geburt vorbereitet. Das Fell an Sheilas Bauch wurde kurz geschnitten, damit die Kleinen nicht darin fest hängen und die Zitzen frei liegen. Das fällt Frauchen schon etwas schwer, schneidet man so schönes Langhaar normalerweise ja nicht. Aber was sein muss muss eben sein, ausserdem fallen Sheila nach der Geburt durch die Hormonumstellung ohnehin sehr viele Haare aus...

Und jetzt kann Frauchen es kaum noch erwarten!

 

31.10.2018: Der Vielfraß

Sheila ist eigentlich beim Fressen eher mäkelig. Zur Zeit frisst sie aber mit großem Appetit in Null Komma Nix ihren Napf leer. Um ihren Magen nicht zu überlasten (und weil sie ja gerade etwas Platzmangel im Bauch hat...) bekommt sie mehrere nicht zu große Mahlzeiten am Tag. Überdies erhält sie besonders gehaltvolles Futter, das ihrer Trächtigkeit angepasst ist, angereichert mit Fleisch, Gemüse, etwas Reis und hochwertigen Öl sowie Quark. So ist sie mit allem versorgt was sie und ihre Kleinen brauchen.

 

28.10.2018: Es ist bald soweit
Sheila ist kugelrund, wir erwarten die Geburt der Welpen in ca. 10 Tagen. Jetzt ist es Zeit alles vorzubereiten. Daher stellten wir heute die große Wurfbox im Wohnzimmer auf, dort wird Sheila ihre Welpen zur Welt bringen. Die Hälfte der Wurfbox ist ausgestattet mit einer speziellen Wärmeplatte, die sanfte Wärme von unten gibt und die Welpen optimal warm hält. Weiter ist die gesamte Fläche ausgelegt weichen, kuscheligen Decken und Tüchern. Sheila freut sich sichtlich über ihr Wochenbett und nimmt schon Platz darin. Wir sind alle in freudiger Erwartung!

 

27.10.2018: Schwangerschaftsgymnastik

Bewegung tut uns allen gut, das gilt auch für unsere werdende Mama. Sheila war schon immer ein bewegungsfreudiger Hund. Auch jetzt fordert sie ihre täglichen Spaziergänge ein und ist draussen zügig unterwegs. Natürlich machen wir zur Zeit keine sehr langen Wanderungen mit ihr, wildes Toben oder gar Fahrradfahren ist ohnehin tabu. Aber normale Spaziergänge sind richtig und wichtig. Allerdings bleiben wir in vertrautem Terrain um Aufregung zu vermeiden.

Heute allerdings ist unsere Runde etwas kürzer ausgefallen. Das hat aber weniger mit Sheila zu tun als mit uns verweichlichten Menschen, die sich erst wieder an so etwas wie "schlechtes" Wetter gewöhnen müssen...

22.10.2018: Langsam geht es rund

Sheilas Trächtigkeit verläuft ruhig und unproblematisch. Unsere kleine Hundemama ist jetzt schon recht rundlich. Die täglichen Spaziergänge genießt sie sehr, vor allem bei dem herrlichen Herbstwetter. Wildes Toben hingegen ist gerade nichts für sie, sie mag es nun lieber gemütlich. Beim gestrigen Beardie-Treffen war sie daher nicht dabei sondern blieb mit Herrchen zuhause.

 

25.10.2018: Couchpotatoes

Oje, Sheila schafft es nicht mehr alleine zur abendlichen Kuschelrunde auf das Sofa. Der Vorderkörper samt Beine und Brustkorb geht noch ganz locker, aber vom  Bauch abwärts kämpft sie doch sehr mit der Schwerkraft und wird von uns hoch geschoben...

Das Hineinkuscheln zwischen Frauchen und Herrchen ist jetzt besonders innig. Sheila braucht und genießt die Nähe zu ihren Menschen. Aus  nahe lliegenden Gründen ist sie jetzt am Bauch sehr empfindlich und lässt sich dort nicht so gerne anfassen. Manchmal bekommt Frauchen aber ein ganz besonders Geschenk: Sheila bietet Frauchen ihren Bauch an und erlaubt ihr ganz, ganz sachte die Hand darauf zu legen. Deutlich ist dann das Strampeln und Zappeln der Welpen zu spüren. Was für ein Tumult in Sheilas Bauch! Ob man da noch schlafen kann?